Seite wählen

Kurs: Deine Mutter und Dein Erfolg

Was Deine Mutter für Deinen Erfolg bewirkt

Es war eine lange Odyssee hin zu mehr Frieden und Aussöhnung mit meiner Mutter.

Als Coach und Psychotherapeutin HP habe ich ja meine Ansprüche an mich selbst und so einige professionelle Top-Methoden und Tools in der Hand, die ich unzählige Male ausprobierte. Doch irgendwie halfen sie alle nicht so ganz, denn es hakte immer noch zwischen mir und meiner Mutter. Ich fühlte mich zu oft angegriffen, missverstanden und hatte immer noch meine Erwartungen an mich selbst und an meine Mutter. Ich verzweifelte schon fast daran, bis ich endlich eine einfache aber sehr kraftvolle buddhistische Methode ausprobierte.

Und sie wirkte. So richtig. Bereits nach nur ein paar Tagen.

Die Qualität der Beziehung mit meiner Mutter

Heute genieße ich eine ganz neue Qualität der Beziehung mit meiner Mutter, die mich stärkt und nährt und aufbaut. Es ist so, als ob ich endlich meinen eigentlichen Platz gefunden und dadurch viel mehr Energie gewonnen habe. Mein Tun und meine Entscheidungen sind heute von diesem Frieden mit der Mutter geprägt. Es ist so, als ob ich früher einen dampfenden Topf versuchte mit aller Kraft mit einem Deckel zuzuhalten. Es ging sehr viel Energie dabei verloren, die ich woanders brauchte. Jetzt steht mir diese Energie zur Verfügung, was mein Wirken, mein Auftreten und meine Entscheidungen beeinflusst.

Ich bin sehr dankbar, zu diesem neuen Verständnis der Welt und zu diesen wertvollen Methoden aus dem alten Buddhismus gefunden zu haben und will es an Dich weitergeben. Denn ich wünsche mir, dass alle  Menschen Frieden mit ihrer Mutter schließen und dadurch eine neue ungeahnte Lebensqualität erfahren.

Der Zusammenhang der Beziehung zu Deiner Mutter und Deinem Erfolg

Du fragst Dich sicherlich: wo soll hier bitteschön der Zusammenhang bestehen? Was soll denn die Mutter mit meinem Erfolg im Leben zu tun haben? Wie soll sie mein Business oder meine Position als Führungskraft beeinflussen?

Das was für uns auf den ersten Blick überhaupt keinen Zusammenhang hat, ist für die Welt der buddhistischen Ethik auch im Business selbstverständlich.

Unabhängig davon, ob Deine Mutter noch lebt oder nicht, sind diese Zeilen wichtig für Dich. Denn auch wenn Deine Mutter nicht mehr lebt, führst Du immer noch eine innere Beziehung mit ihr, hast eine Vorstellung von ihr und empfindest Gefühle dazu.

Unabhängig davon, ob Du mit ihr gerade eine gute oder eher mittelmäßige Beziehung hast – es lohnt sich sehr diesen Artikel zu lesen. Du wirst über ungeahnte Möglichkeiten lesen, die Dein Leben deutlich besser gestalten.

Für diejenigen, die sich nie mit dem Thema buddhistische Weisheiten und Gesetzmäßigkeiten der Natur auseinandergesetzt haben, mag diese Verbindung nicht gleich nachvollziehbar sein. Und doch hast Du vielleicht gemerkt, dass die weltweit bekannten erfolgreichen Menschen eine super Beziehung mit ihrer Mutter haben?

Ein kleines Experiment

Bevor ich Dir diesen Zusammenhang erläutere, möchte ich Dich zunächst zu einem kleinen Experiment einladen:

Nimm dafür bitte etwas zu schreiben.

Nun denk an die Beziehung mit Deiner Mutter, wie sich diese heute für Dich im Durchschnitt anfühlt. Auf der Skala von 0 (sehr schlecht oder gar keine Beziehung) bis 10 (sehr warm und liebevoll), wie würdest Du die Beziehung mit ihr heute bewerten?

Notiere unbedingt diese Zahl.

Jetzt denk weiter an die Beziehung mit Deiner Mutter und nimm das Gefühl im Körper wahr, das mit dem Gedanken an sie einhergeht. Vielleicht ist es ein Druck im Bauch oder im Brustbereich, vielleicht ist es Wärme und Entspannung irgendwo im Körper. Nun schreib drei Adjektive auf, die Dir dabei einfallen, wenn Du an die Beziehung mit Deiner Mama denkst. Vielleicht ist es freudig, liebevoll, leicht, vielleicht ist es distanziert, ruhig, ängstlich. Notiere diese drei Worte.

Nun denk daran, dass morgen Montag ist und Du zur Arbeit müsstest. Wie steht es mit Deiner Beziehung dazu auf der Skala von 0 bis 10? Und welches Gefühl im Körper empfindest Du dabei? Wo ist dieses Gefühl im Körper? Lass Dir Zeit damit in Kontakt zu gehen. Und nun, welche drei Adjektive fallen Dir ein?

Schreibe diese auf.

Siehst Du Parallelen? Sind die Zahlen auf der Skala nah aneinander oder sogar gleich? Sagen die drei Adjektive über die Beziehung zu Deiner Mutter Ähnliches aus, wie die drei Adjektive über die Beziehung zu Deiner Arbeit?

Die Adjektive müssen überhaupt nicht gleich sein, aber die Verpackung ist ähnlich.

Bei den meisten, wenn nicht allen, die sich auf diese Übung einlassen, ist ein Zusammenhang erstaunlich erkennbar. Manchmal ist es nicht auf Anhieb erkennbar. Als ich diese Übung in meinen Vorträgen zum Thema Erfolgreiche Führung mit buddhistischen Prinzipien angeboten hatte, meinte ein Teilnehmer, es wäre bei ihm überhaupt nicht ähnlich. Wir haben es uns genau angeschaut. Für die Mutter schrieb er das Wort „distanziert“, für die Arbeit „ruhig“. Am Ende des Vortrages wurde ihm dann klar, dass es eine andere Verpackung desselben Inhaltes ist.

Er hat seine Mutter stets mit einer Distanz behandelt. Bei der Arbeit war er nie wirklich da, es gab eine routinierte Ruhe und Begeisterungslosigkeit, die ihn eigentlich sehr bedrückte. Sobald er dann später seine Beziehung zur Mutter verbesserte, besserte sich parallel seine Wahrnehmung der Arbeit, seine Beziehungen mit Mitarbeitern und seine Laune. Das war für ihn der Erfolg, den er suchte.

Deine Mutter: Bedeutung in der buddhistischen Welt

Für die buddhistische Welt ist es selbstverständlich – und dies beweisen sie anhand von unzähligen Beispielen -, dass die Welt Dich so behandeln wird, wie Du Deine Mutter behandelst.

SO WIE DU DEINE MUTTER BEHANDELST, SO BEHANDELT DICH DIE WELT.

Im übertragenen Sinne bist Du der Kunde Deiner Mutter, der ihre Gaben erhält.

So wie Du die Gaben Deiner Mutter behandelst, so behandelt die Welt Deine Gaben. So kann es sein, dass der Grad der Dankbarkeit Deiner Mutter gegenüber allem, was sie für Dich getan hat, sehr niedrig ist. In dem Fall wirst Du entsprechendes Gehalt/Einkommen sowie Wertschätzung für Dein Tun erhalten. Irgendwie ist es in Deiner Wahrnehmung immer knapp oder Deine Unzufriedenheit groß.

Wenn Du nicht weißt, wofür Du Deiner Mutter dankbar sein sollst, weiß die Welt auch nicht, warum Sie Dich wertschätzen soll.

Wenn Du zulässt, dass Deiner Mutter etwas fehlt und sie darunter leidet, wirst Du selbst bedürftig sein. Wenn Du Deiner Mutter etwas nicht verzeihen kannst, wird die Welt Dir etwas nachtragen und Dir in entscheidenden Momenten nicht entgegenkommen. Wenn Dir Deine Aufmerksamkeit, Zeit und Geld zu schade sind um sie Deiner Mutter zu geben, wird dasselbe Verhältnis zwischen Dir und der Welt bestehen. So kann es sein, dass Du immer das Gefühl hast zu wenig Zeit zu haben, dass Dein Ehemann Dir zu wenig Aufmerksamkeit schenkt und der Arbeitgeber oder Kunden Dich nicht Deiner Leistung entsprechen entlohnen bzw. Aufträge bleiben aus.

Deine Anziehungskraft, Deine Attraktivität ist für die Welt umso größer, je besser Deine Beziehung zur Mutter ist.

Die Verbesserung der Beziehung zu Deiner Mutter

Während und nach meinen Vorträgen zum Thema “Erfolgreich führen mit buddhistischen Prinzipien” merkte ich, dass das Thema Mutter Menschen besonders beschäftigte. Und ich wurde oft gefragt, wie es möglich wäre die Beziehung zur Mutter zu verbessern. Es gibt im alten Buddhismus sehr mächtige effektive Methoden, die Deine Beziehung zur Mutter innerhalb kürzester Zeit auf eine neue Ebene anheben wird.

Die Ergebnisse, die ich in der Beziehung mit meiner eigenen Mutter feststellen durfte, sind phänomenal. Was meine Kunden erleben, wenn sie diese Methode anwenden ist ebenso ein Geschenk an die Welt! Ich habe es mir daher zur Aufgabe gemacht diese Methode weiterzugeben, damit so viele Menschen wie möglich ihren Frieden mit der Mutter finden. Es ist mir ein Herzensanliegen, dass möglichst viele Menschen davon erfahren und sofort mit der Umsetzung beginnen.

© 2021 Valentina Levant