Seite wählen

Kurs: Deine Mutter und Dein Erfolg

Was die Beziehung zum Vater für Deinen Erfolg bedeutet

Es ist Anfang 2018 und ich bin auf dem warmen sonnigen Jamaika. Mit meinem Vater. Ich könnte diese Zeit in der Karibik ganz anders und mit anderen Personen gestalten und doch habe ich mich dafür entschieden, meine Zeit, meine Aufmerksamkeit und meinen Raum mit meinem Vater zu teilen.

Gib zuerst, was Du bekommen willst. So lautet meine Grundeinstellung, die meine gesamte Arbeit mit Führungskräften begleitet. Laut 2500 Jahre alten tibetischen Schriften gilt: Großzügigkeit ist der Ursprung jeder Art von Wohlstand. Es ist das Naturgesetz.

Im Zuge dieser Einstellung ist auch dieser Artikel entstanden.

Als ich meinem Vater eine gemeinsame Reise angeboten habe, ja sogar ihm diese schenken wollte, war er emotional sehr bewegt. Aber nicht, weil ich ihm die Reise zahlen wollte, sondern weil ich überhaupt so ein Angebot machte. Als Mann der alten Schule und gestandene Führungskraft, die es gewohnt ist, sein Leben lang alle um sich herum zu versorgen, würde er ein solches Geschenk von einer Frau – und sei es seine Tochter – niemals annehmen. Für ihn war meine Bereitschaft so viel Zeit mit ihm zu verbringen, das größte Geschenk überhaupt. Seine knappe Antwort auf mein Angebot lautete: Dein Lächeln wird mein größtes Geschenk sein.

Und so sind wir zusammen nach Jamaika geflogen.

Aber warum dieses Angebot und warum ist es mir wichtig darüber zu schreiben?

Um diese Frage zu beantworten ist es relevant, die Verbindung zwischen der Qualität der Beziehung zu Deinem Vater und Deiner Beziehung zum Erfolg zu verstehen.

Wofür steht der Vater?

Systemisch gesehen steht der Vater für Deine Beziehung zum Erfolg und Karriere. Vater hilft dem Kind seinen Platz in der Gesellschaft zu finden und stärkt das „Ich“ des Kindes. Vater erklärt dem Kind die Welt, bestätigt es, gibt wichtige Korrekturen und berechtigt das Kind, sich das Beste zu gönnen. (Wofür die Mutter steht, habe ich ausführlich hier behandelt.)

Dies passiert auf einer unbewussten Ebene. Äußerlich mag der Vater ganz anders gehandelt haben und ganz schwierig gewesen sein, aber auf der unbewussten Ebene gibt es immer dieselbe wohlwollende Botschaft vom Vater, die stets zum Kind fließt.

Wenn Deine Beziehung zum Vater gestört ist, dann ist Deine Beziehung zum Erfolg gestört und es fließt nur mühsam zu Dir. Dann sabotierst Du des Öfteren Dich selbst, dann fühlt es sich oft ungerecht an, wenn andere es leichter haben. Das geschieht, weil Du Deinen Platz in der Welt noch nicht komplett eingenommen hast.

Manch andere systemische Methoden erzählen von der Blockade der Energien Deiner Ahnen, die sich auf der gesamten Vaterlinie erstreben. Psychologisch betrachtet heißt es, dass Dir deren Halt und Stärkung im Rücken wie versperrt bleibt, solange Du noch Groll gegen Deinen Vater hegst. Jeglicher Erfolg ist für Dich nur mit einem hohen Tribut möglich oder Du bist nie zufrieden mit dem, was Du erreicht hast.

Sobald sich die Beziehung zum Vater bessert, führt dies unweigerlich zu mehr innerer Ruhe und selbstbewussten Berechtigung, sich Erfolg zu wünschen und diesen auch zu empfangen.

Es ist immer wieder sehr wertvoll, was mich der Buddhismus im Business lehrt. Weil es wirkt, was die alten Weisheiten besagen.

In den alten buddhistischen Schriften lautet es, dass Eltern zu ehren sind, dass wir in deren Schuld stehen und daher großzügig mit unserer Zeit, Aufmerksamkeit und Unterstützung sein sollten, wenn wir denn selbst glücklich sein wollen.

Die Welt gibt Dir nur das zurück, was Du ihr bereits gegeben hast. Wenn Du diejenigen, die Dir das Leben geschenkt haben nicht ehrst und ihnen keine Dankbarkeit zollst, kann Dir die Welt keine Wertschätzung zurückgeben. So wirst Du immer wieder Anerkennung von Deinen Kunden, Deinen Mitarbeitern, Deinen Vorgesetzten oder Deiner Frau vermissen. Der Ursprung dieses heutigen Mangels in Deinem Lebens kann Deine frühere Undankbarkeit Deinen Eltern gegenüber sein.

In unserer Gesellschaft ist allerdings oft die umgekehrte Annahme gültig: Meine Eltern müssen mir doch Wertschätzung, Verständnis, Liebe, Aufmerksamkeit geben. Wir fordern obwohl wir schon längst erwachsen sind, wir verlangen, wir machen Vorwürfe, wir sind unzufrieden mit ihnen, wir haben seit Jahren ein nur oberflächliches oder gespanntes Verhältnis mit ihnen.

Dies geschieht aus einer ungesunden Annahme heraus, dass nicht Du, sondern die Eltern Dir irgendetwas müssen. Dass sie es hätten damals besser machen müssen. Diese überhebliche fordernde Haltung bringt viel Leid und Chaos in die natürliche gesunde systemische Ordnung, wo Kinder (egal wie alt sie sind) den Eltern immer unterstellt sein werden, ob sie es wollen oder nicht. Die Folge davon sind Kinder, die als Erwachsene keinen Erfolg kennen.

Die Wahrheit ist: Deine Eltern müssen Dir gar nichts. Sie haben Dir bereits das Leben gegeben und dann Dich jahrelang am Leben erhalten. Du hast somit alles bekommen, um Deine Ziele zu erreichen: Dein Leben.

Du bist eher derjenige, der ein Leben lang in der Schuld Deiner Eltern bleibt. Du bist an der Reihe zu geben, sei es Deine Zeit, Deine Aufmerksamkeit, Dein Verständnis und Dein Geld.

Willst Du eine bessere Beziehung zum Erfolg?
Willst Du es leichter haben im Business?

Dann fang mit der besseren Beziehung zu Deinem Vater an.

Was kannst Du nun tun und wie kannst Du Dich mit ihm versöhnen, unabhängig davon, ob er lebt oder nicht?

Da haben die 2500 Jahre alten Schriften etwas ganz Wertvolles für uns.

Aber zunächst und damit Du besser nachvollziehen kannst, was gleich kommt, gibt es ein Paar vorbereitende Fragen an Dich:

  • Auf der Skala von 0 (ganz mies) und 10 (ganz toll), wie ist im Durchschnitt Deine Beziehung zum Vater?
  • Auf der Skala von 0 (ganz mies) und 10 (ganz toll), wie ist im Durchschnitt Deine Beziehung zum Erfolg?

Siehst Du hier Parallelen oder ist es sogar die gleiche Zahl?

Eine der effektivsten Lösungen die ich kenne und die Dir Therapien und Zeit sparen wird, ist eine uralte buddhistische Meditation namens Tong Len. Noch nie haben sich Beziehungen so schnell verbessert wie mit dieser mächtigen Praxis. Ich möchte Dir die Audio-Aufnahme davon schenken. Es ist empfehlenswert diese Meditation mindestens einmal am Tag ca. 30 Tage lang ohne Unterbrechung zu machen.

Diese Meditation wirkt genauso gut, wenn Dein Vater nicht mehr lebt. Denn Dein Vater ist in Deiner Vorstellung immer präsent. Seine wohlwollende natürliche Energie erreicht und stärkt Dich auch dann, wenn Du nicht mehr mit ihm sprechen kannst.

Wenn Du an Deiner Beziehung zu Deinem Vater ernsthaft arbeitest, wirst Du ein Ergebnis fürs Leben ernten: Du wirst mehr innere Berechtigung erfahren, mit Leichtigkeit erfolgreich zu sein, Dich für Großes öffnen, mehr Kraft und Ermächtigung spüren, der Welt Bedeutendes zu geben und eine Spur zu hinterlassen. Es wird sich auch auf Deine Fähigkeit Gutes empfangen zu können auswirken.

Meine Kunden berichten auch von der riesigen Last, die von ihren Schultern gefallen ist. Es ist die Freiheit von den unterschwelligen Forderungen und Vorwürfen, die jahrelang so viel Deiner Lebensenergie raubten.

Wenn Dein Vater lebt, so ist jetzt die Chance da, das uralte Gesetz „Gib zuerst, was Du bekommen willst“ mit ihm großzügig anzuwenden und festzustellen, dass es wirkt.

Wenn Dir ein zweiwöchentlicher Urlaub mit ihm unmöglich erscheint, dann poche auf Qualität in der kurzen Zeit. Es gibt auch andere kreative Ideen wie z.B. ein Gutschein über …  Stunden Zeit mit Deinem Vater oder die Praxis des totalen Zuhörens oder Gespräche über die Themen, die ihm wichtig sind. Egal, was Du Dir als Unternehmung ausdenkst, das Gesetz funktioniert.

Zeitversetzt kehrt mehr Zeit, mehr Verständnis und Zuhören von anderen Menschen zu Dir zurück. Vielfach. Auf eine fast magische, weil oft unerklärliche oder unlogische Art und Weise. Äpfel kommen von Äpfel. Wenn Du Verständnis und Mitgefühl großzügig schenkst, wirst Du diese aus anderen Quellen vielfach zurückbekommen.

Manchmal ist es mit den Eltern soweit (z.B. wenn sie zu einem Pflegefall werden), dass Du die Verantwortung für sie übernehmen musst. Dabei ist es wichtig, dass keine Rollenumkehr stattfindet. Denn Eltern bleiben Eltern. Ein Rollentausch zwischen Eltern und Kindern stellt eine pathologische Entwicklung dar und ist keinesfalls angebracht. Mehr dazu findest Du in dieser sehr gut verfassten Bacherlorarbeit der Schweizerin Wissenschaftlerin Sonja Gassmann Allgäuer (S. 4 ff).

Was hat sich in der Beziehung zu meinem Vater verändert?

Früher fühlte ich mich öfter verletzt, wenn ich mich von meinem Vater nicht verstanden fühlte oder er mir angeblich nicht richtig zuhörte. Ich habe gekämpft und auf seine Aufmerksamkeit bestanden. So konnte er mir gar nicht seine Liebe geben, weil die ganze Energie in die Defensive aufgewendet wurde. Heute ist es sehr entspannt zwischen uns. Wir lachen oft. Ich genieße die Zeit mit ihm und kann jetzt endlich sehen, wieviel Wohlwollen, Fürsorge, ja sogar Selbstlosigkeit da immer für mich waren und sind. Ich habe lange Zeit es nicht in Gänze empfangen können. Ich sehe heute: Er tut jeden Moment sein Bestes und mehr als das kann er nicht. Meine Dankbarkeit, Mitgefühl und Liebe für ihn sind groß und wachsen weiter. Jeden Tag.

Wie hat sich das auf meinen Erfolg als Coach und Unternehmerin ausgewirkt?

Seit die wohlwollende Energie vom Vater ungehindert zu mir fließen kann, weil ich sie nicht mehr mit Urteilen blockiere, fließt entsprechend mein Erfolg und mein Einkommen zu mir. Ich nehme eine klare kompromisslose Berechtigung zum Erfolg in mir wahr.

Es ist so, als ob ich ständig Halt im Rücken hätte, als ob ich ständig eine Bestätigung hätte, dass ich es richtig tue, was ich tue. Bei allem, was ich umsetze ist es ok, wenn es einmal nicht klappt. Das gehört dazu. Da ist eine gewisse Angstlosigkeit und das Gefühl des Geschützt-Seins, ein Gefühl von „ich darf tun und lassen, was ich für richtig halte“. Eine Kraft, die mir bei allen geschäftlichen Entscheidungen hilft. Sie fallen rasch und ohne langes Hadern und es fühlt sich richtig an.

Und natürlich genießt mein Vater diese Verwandlung. Er ist entspannt und kann umso mehr für mich da sein und seine wohlwollende Energie zu mir fließen lassen.

Ich möchte Dich dazu inspirieren, Dich für die Verbesserung der Beziehung zum Vater richtig und großzügig einzusetzen. Fang bei Dir an. Denn es lohnt sich sehr.

Die Einstellung großzügig zu sein mit dem, was wir selbst zu wenig haben (Zeit, Geld, Wertschätzung etc.) gehört geschickt ausgebaut. Denn hier im Westen sind wir es gewohnt, andersrum zu denken. Wir gehen davon aus, dass Wohlstand vom Sparen, Geizen, ja gar Ausbeutung kommt. Dabei ist es genau umgekehrt:

Großzügigkeit ist der Ursprung von Wohlstand.                                    

© 2021 Valentina Levant